Elisabeth Rathgeb-Schnierer
         Kinder auf dem Weg zum flexiblen Rechnen
         Eine Untersuchung zur Entwicklung von Rechenwegen
         bei Grundschulkindern auf der Grundlage offener
         Lernangebote und eigenständiger Lösungsansätze


texte zur mathematischen forschung und lehre Band 46
334 Seiten, broschiert, DIN A 5, 442g, ISBN 978-3-88120-422-4, 24,80 Euro

Betrachtet man den Prozess des Rechnenlernens aus konstruktivistischer Perspektive, dann ergibt sich daraus eine Reihe von Fragen:
• Wie gestaltet sich dieser Prozess im Spannungsfeld zwischen Konstruktion und Instruktion?
• Wie sieht die Entwicklung von kindereigenen Rechenwegen aus, wenn von der Lehrperson keine Muster- oder Beispiellösungen als Orientierung vorgegeben werden?
• Wie ist die Lernumgebung zu gestalten, damit auf der Grundlage der individuellen Vorgehensweisen die Entwicklung eigener Rechenwege und flexibler Rechenkompetenzen angeregt werden kann?
In diesem Kontext ist die Entwicklung und Zielsetzung der vorliegenden Studie zu sehen. Sie beabsichtigt die Exploration eines noch wenig erforschten, aber zentralen Gebiets des Mathematiklernens in der Grundschule. Das Ziel ist die Beobachtung von Kindern bei der Entwicklung ihrer Rechenwege und die Generierung von Hypothesen zu dieser Rechenwegsentwicklung. Somit soll die Studie einen Beitrag zur Theorieentwicklung im Bereich des Rechnenlernens leisten.